Kloster Säben

Kloster Säben thront fast wie eine Burg gut 200 m über Klausen, malerisch auf einem markanten Felsen, dem sogenannten Heiligen Berg oder Säbener Berg. Seit 1687 ist das Kloster ein Benediktinerinnenkloster, welches von Nonnen des Salszburger Nonnberges erstmals bezogen wurde. Im Jahr 1699 wurde Kloste Säben zur Abtei erhoben und Maria Agnes Zeillerin zur ersten Äbtessin erwählt.
 
Der Berg, auf dem Kloster Säben heute thront, war schon zur Jungsteinzeit besiedelt und gilt als einer der ältesten Wallfahrtsorte Tirols.
Das Kloster selbst ist heute noch von Nonnen bewohnt und daher für Besuche nicht zugänglich. Wohl aber seine drei Kirchen und eine Kappelle.
 
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.